Briefvorlagen

Briefvorlagen

© Ilya Zaytsev – Fotolia.com

Briefe schreiben muss jeder immer mal wieder. Im privaten Alltag ist dies häufig nicht die Regel, aber dennoch hin und wieder wichtig. Soll zum Beispiel ein Vertrag, eine Versicherung oder ähnliches gekündigt werden, ist dies relevant. Auch wenn Unterlagen bei der Versicherung eingereicht werden, muss ein Anschreiben her. Und genau dafür bieten wir unsere Briefvorlage an. Auf dieser Seite bieten wir ganz speziell eine Art “Blanko Schreiben” an, welches für viele unterschiedliche Zwecke die Grundlage bilden kann.

Download Briefvorlage

Hier stellen wir unsere Briefvorlage zur Verfügung, die per E-Mail-Anforderung heruntergeladen werden kann.

Briefkopfmuster Geschäftsbrief

Downloadlink anfordern


* Mit dem Download sind Sie damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse vom Betreiber des Portals für Werbezwecke per Newsletter für die hier genannten Geschäftsbereiche genutzt wird. Sie erhalten in der Regel einen Newsletter pro Tag. Sie können der Nutzung der Daten zu Werbezwecken jederzeit per E-Mail an abmeldung @ briefkopfmuster.com widersprechen. Ja, ich bin mindestens 18 Jahre alt. Dieser Service wird durch Werbung finanziert.

* Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.


Bitte beachten Sie, dass unsere Briefvorlage ohne jede Haftung angeboten wird. Sie verwenden diese auf eigene Gefahr.

Briefe verfassen

Ob im persönlichen oder im geschäftlichen Bereich, die Fähigkeit, einen Brief zu verfassen, gehört auch im Zeitalter von Instant Messaging, SMS und E-mail noch immer zu den grundsätzlichen Fähigkeiten, über die jeder Mensch verfügen sollte. Zwar würde man Freunde heute wohl nicht mehr über einen Brief kontaktieren, aber der Brief ist in bestimmten Bereichen noch immer ein wichtiges Medium. Ob bei der Arbeit, bei einer Beschwerde oder auch an einen Verlag oder eine Zeitung, der Brief ist noch immer dias eleganteste Medium. Daher bieten wir zur Unterstützung unsere Briefvorlagen an. Im Folgenden erfahren Sie die wichtigsten Grundlagen und Tipps, die sie zum Verfassen von Briefen benötigen.

Die Voraussetzungen für das Verfassen

Grundsätzlich sollte man natürlich seinen Adressaten kennen. Der Schreibstil variiert erheblich, wenn man entweder einen Brief aus geschäftlichen Gründen verfasst oder an ein Amt. Wieder anders gestalten sich Beschwerde- und Leserbriefe. Unsere Briefvorlagen sind in jedem Fall die optimale Basis. Entsprechend des Kontextes verwendet man eine bestimmte Fachsprache oder einen bestimmten Jargon, wenn man den Brief erstellt. Ein guter Brief ist klar und verständlich formuliert und kommt schnell auf den Punkt. Halten Sie beim Verfassen stets einen niveauvollen Ton und benutzen Sie selbst bei Leser- oder Beschwerdebriefen keine Umgangssprache oder Schimpfwörter.

Das Format des Briefes

Was viele heute nicht mehr wissen, ist, dass der Brief eigentlich ein anderes Format hat als eine E-mail. Es gehören nämlich mehr Angaben zum Brief, die sich mit der Zeit entwickelt und tradiert haben. Auf die obere linke Seite des Briefes gehört die eigene Adresse, wohingegen das Datum auf die rechte Seite gehört. Im Abstand von einigen Zeilen zur eigenen Adresse muss der Titel und der Name des Empfängers sowie der Name und die Adresse der Firma/des Verlages etc. platziert werden. All dies ist bereits in den Briefvorlagen berücksichtigt.

In Abstand dazu erfolgt die Anrede, die in der Regel mit “Sehr geehrter Herr X” bzw. Sehr geehrte Frau X” beginnt. Die Anrede enthält ein Komma, weshalb der eigentliche Beginn des Briefes ggf. in Kleinbuchstaben anfängt. Der Anfang des Briefes ist dabei mit einem Zeilenabstand von der Begrüßung zu markieren. Formell endet der Brief mit der Schlußformel “Mit freundlichen Grüßen”, die aber je nach Kontext auch sehr steif wirken kann. “Herzliche Grüße” oder “Beste Grüße” stellen Alternativen hierzu dar. Die Schlußformel endet mit dem eigenen Namen, sollte der Brief nicht handschriftlich geschrieben sein, ist es angebracht unter den Namen noch einmal eine handschriftliche Signatur zu setzen.

Comments are closed.